Dienstleistungen & Services

Produktschulungen Bluecat:

18. bis 21. September 2017:
Bluecat Komplettschulung (4 Tage)

Melden Sie sich bitte hier an.

Ort: n3k Informatik GmbH, Ferdinand-Braun-Str. 3, 74074 Heilbronn

P005 – DNS & DHCP – Theorie

Dauer: 1 Tag, Theorie
Ziel: Diese Schulung vermittelt ein produktunabhängiges Verständnis für die Protokolle DNS (Domain Name System) und DHCP (Dynamic Host Configuration Protocol) sowie deren Architektur und Konfiguration. Praktische Übungen werden anhand der Referenz-Implementierung BIND durchgeführt.
Inhalte:
  • DNS-Grundlagen
  • Bind 9.x Konfiguration
    • named.conf
    • forward Zone
    • reverse Zone
    • Resource Records
    • DDNS
    • nsupdate
    • ndc
    • nslookup
  • DHCP-Grundlagen
Zielgruppe: Systemverwalter, Netzwerkadministratoren
Voraussetzungen: Grundverständnis von TCP/IP, beispielsweise aufbauend auf G001

A302 – BlueCat Address Manager – Administration Training

Dauer: 3 Tage, Theorie & Praxis
Ziel: Der Kurs richtet sich an Administratoren, die das Bluecat IP Address Management System verwalten. Das Training vermittelt alle notwendigen Kenntnisse um sowohl tägliche Arbeiten durchführen zu können, globale Einstellungen zu konfigurieren, wie auch Troubleshooting zu leisten.
Inhalte:
  • DNS-Konfiguration für Fortgeschrittene
  • DHCP-Konfiguration für Fortgeschrittene
  • Verwalten von Adonis-Servern
  • Einbindung von Active Directory
  • Reporting
  • Proteus Security Modell
  • IP Reconciliation
  • Workflow Management
  • IPv6
  • Crossover High Availability
  • Consolen Administration
  • Datenbank Maintenance und Disaster Recovery
Zielgruppe: System-Administratoren, Netzwerk-Administratoren
Voraussetzungen: Dieser Kurs basiert auf den Grundlagen aus dem Proteus IPAM-Essentials Training. Weiterhin wird ein solides Verständnis von DNS und DHCP vorausgesetzt, aufbauend auf dem DNS/DHCP Grundlagen-Workshop, der unmittelbar vor diesem Kurs angeboten wird.
Die Lösung besitzt eine hohe Zukunftsorientierung, da n3k und BeyondTrust ständig auf die Anwenderbedürfnisse eingehen und das Produkt damit ständig weiterentwickelt wird. Cassiem Jacobs, ETH Zürich